14.03.2017: Carl Soballa erkämpft sich das Sprinttrikot

bei der „Istrian Spring Trophy“ und rundet damit einen guten Auftritt des Teams ab. „Nach den 4 Tagen können wir ein positives Fazit ziehen.“ – so Teammanager Steffen Blochwitz, der gleichzeitig auch als Sportlicher Leiter während der Rundfahrt fungierte. „Mir war es wichtig, dass die Alten um Robert Kessler und Carl Soballa die jungen Fahrer des Teams an die Hand bzw. ans Rad nehmen und ihnen damit den Einstand erleichtern. Wir wollten als Team weiter zusammenwachsen, uns gewohnt offensiv präsentieren und Christian Koch sollte auf das Gesamtklassement fahren.

 
13.03.2017: Ein Mann fragt nicht gerne nach dem Weg

und wenn er das tut, hat er meistens schon einen Hals wie eine Keksdose und gesteht seine Fehlbarkeit, wenn er dann muss, auch maximal nur einem anderen Mann ein. Dieser unschönen  Situation sah sich  ein Mann (der hier nicht genannt werden will) in dem kleinen Bergdorf Groznjan in Kroatien ausgesetzt.

 
01.03.2017: Die „Umag-Trophy“

war das erste von insgesamt 6 Rennen, die wir während unseres Kroatienaufenthaltes nutzen können. Neben der „Umag-Trophy“ stehen noch das Eintagesrennen „Porec-Trophy“ und mit der „Istrian-Spring-Trophy“ eine 4-tägige Rundfahrt auf dem Programm.

Heute gingen für das LKT-Team die Fahrer Frederik Hähnel, Malte Jürß, Robert Kessler, Paul Rudys, Carl Soballa und Philip Weber auf die 161km lange Strecke.

 
21.02.2017: Die LKT-Teampräsentation 2017

fand zum 7.Mal im Autohaus Liebsch statt. Karsten Liebsch und seine Mannschaft boten unserem Team nicht nur die gewohnte Unterstützung, Gastfreundschaft und Mitarbeit in der Vorbereitung an, sondern auch den perfekten Rahmen und eine Steilvorlage, um das Autohaus selbst einmal vorzustellen bzw. zu feiern. 100Jahre gibt es das Traditionsunternehmen und wir nahmen das Jubiläum auf in unserer Präsentation, in der Dekoration und im Geburtstagskuchen. Noch einmal an dieser Stelle:  Herzlichen Glückwunsch, liebes Autohaus Liebsch. Wir wünschen euch viele weitere erfolgreiche Jahre!

 
19.02.2017: Es ist wie Weihnachten!

Immer wenn die Sachen kommen, freut sich die Mutti, in dem Fall der Vati, wenn er etwas Nettes für die Kinderlein besorgt hat. Und auch wie zur Vorweihnachtszeit werden die Sachen erst einmal vor den neugierigen und quengelnden  Kindern versteckt, später noch einmal heimlich hervorgeholt und  sich wieder wie ein Schnitzel gefreut. Doch dann kommen langsam die Bedenken, ob das Besorgte den Kindern am Ende auch gefällt und  vor allem passt? – Huch ist das alles aufregend!